Sie sind hier

Bayreuth-Wettbewerb 2016 - David

Bayreuth 18m-Qualifikation 18.05.-27.05.

Autor: David Barth

Die Entscheidung zwischen 18m-Klasse oder Standardklasse mit dem Discus 2ct fiel mir sehr schwer, lange überlegte ich hin und her. Da ich bis dahin den Discus ausschließlich mit 18m geflogen bin, kam ich letztendlich zu dem Entschluss, dass die 18m-Klasse wohl das Beste für mich zu diesem Zeitpunkt sei.

Eigentlich wollte ich ganz gerne noch ein paar Flüge von Bayreuth aus vor Wettbewerbsbeginn machen, jedoch reiste ich aufgrund des schlechten Wetters erst am Dienstag 17.05. an. Außer Anmeldung, Flugzeug- und Camp-Aufbau ging am Dienstag nicht mehr viel.

Trainingstag:

Ein wenig chaotisch, am Ende hat es aber noch für einen coolen Flug gereicht.

Morgens erstmal auf die Waage, dann schnell an den Start, denn das Wetter war gut. Die AAT mit Mindeststrecke 215km und max. Strecke 426km ging von Bayreuth aus nach Arnbruck im bayrischen Wald, über Schwandorf, an die Tschechische Grenze nach Arzberg und zurück nach Bayreuth. Leider waren nur zwei Schleppflugzeuge im Betrieb, das hat viel Zeit gekostet. Trotzdem war es ein genialer Flug mit einem 120er Schnitt.

1.Wertungstag:

370km racing task- Die Aufgabe führte von Bayreuth in den Thüringer Wald nach Wernshausen, ins Erzgebirge nach Eibenstock (Talsperre) und zurück nach Bayreuth.

Ein ganz entspannter Tag, an dem ich lange Zeit alleine war und mein eigenes Ding machte. Kurz nach der ersten Wende traf ich Reinhard Schramme und Carsten Kopsieker, welche im Team unterwegs waren, das funktionierte ganz gut mit dem Mitfliegen. Vor der letzten Wende war ich wieder auf mich alleine gestellt. Ich musste die Gegenwindwende tief nehmen und fand unter einem schwarzen Wolkenflatschen kein vernünftiges Steigen mehr. Nach dem Wasserabwerfen und als die Sonne wieder schien, fand ich glücklicherweise steigen. Trotzdem musste ich mich aus 200 AGL ausgraben, das hat den Schnitt zerstört. Mit einem 86er Schnitt (Verglich 1. Platz mit 91km/h) kam ich in Bayreuth an, der erste erfolgreiche Tag mit Platzierung 10/28 überstanden und zufrieden. Und vor Allem machte mir der Unterscheid zwischen Discus 2cT und ASG29, ASH31 und Ventus 2cxm keine Bedenken mehr, die IYB rennt!

2.Wertungstag:

312 racing task- von Bayreuth nach Oberviechtach, über Walhalla, Furth im Wald, Arzberg und zurück nach Bayreuth.

Ich entschied mich zusammen mit Reinhard und Carsten abzufliegen, das Zusammenfliegen hatte am Vortag nämlich gut funktioniert, an diesem Tag aber nicht. Schon nach dem ersten Bart fehlten mir 150m und so gings weiter, bis ich mal wieder alleine war. Nach der dritten Wende (Furth im Wald) traf ich wieder auf einen kleinen Pulk, das war ganz gut und machte mich wieder schneller. Zusammen mit dem Pulk kam ich in Bayreuth gerade so an, in Senderhöhe über das Fichtelgebirge, das war spannend. Am Ende war ich mit 106km/h ganze 9km/h langsamer als der erste mit Tagesplatzierung 16/28.

3.Wertungstag:

261km racing task von Bayreuth nach Sonneberg über Eibenstock (Erzgebirge), Kulmbach und zurück nach Bayreuth.

Ein völlig unerwartet geiler Tag!!!

Das Wetter war anfangs echt bescheiden, schwaches steigen, schwierige Bärte (genau das richtige für Discus, nicht), aber dafür eine gute Basis. Zusammen mit Markus Barrois und Joshua Arntz bin ich abgeflogen und hatte eigentlich gar nicht auf dem Schirm, dass schon einige vor uns abgeflogen waren. Bei den schwierigen Bärten und langen Gleitstrecken bin ich schon vor der ersten Wende unten rausgefallen, musste zusehen, wie Markus und Joshua wegstiegen und irgendwann nur noch auf dem Butterfly zu sehen waren. Irgendwas musste ich besser machen, um die beiden wieder einzuholen und auf dem zweiten Schenkel ergab sich dann die Möglichkeit. Im blauen und ganz alleine, bin ich etwas rechts der Kurslinie geflogen, Markus und Joshua weiter links, dem Pulk hinterher. Kurz vor dem Erzgebirge traf ich völlig unerwartet, über dem Flugplatz Auerbach, einen 4m Bart, schön von unten raus, bis auf 2300m. Und während dem Kurbeln, sah ich auch schon den Pulk weiter nördlich, welcher ebenfalls am Kurbeln war, das Butterfly zeigte den Pulk mit 2-2,5m im Durchschnitt an. Das war der entscheidende Bart! Bei der Wende im Erzgebirge konnte ich mich dann ganz entspannt oben auf den Pulk setzen und mitfliegen. Der Endanflug war dann eigentlich nichts Besonderes mehr. Nachdem ich nach der Landung einige gefragt hatte, wie es denn bei ihnen so lief, wurde mir schnell klar, dass ich heute irgendwo vorne mitspielen werde. Nur, dass ich erster werden würde, hatte ich nie gedacht. Es stand viel auf dem Spiel, denn ich hätte genauso gut den starken Bart verfehlen und schlimmstenfalls in Auerbach das Moped anwerfen können.

4. und letzter Wertungstag:

400km racing task von Bayreuth nach Susice in Tschechien, Roding, Arzberg, wieder über Kulmbach und zurück nach Bayreuth.

Mit nur 37Punkten auf den ersten in der Gesamtwertung (4. Gesamt), hatte ich an diesem Tag die Möglichkeit entweder dem Pulk hinterher und ja nichts riskieren, oder mein eigenes Ding zu machen und womöglich wieder vorne dabei zu sein. Ich war mir im Klaren, dass die letztere Möglichkeit, für die ich mich schlussendlich auch entschieden habe, nur ganz selten von Erfolg gekrönt ist… Aber das wollte ich unbedingt ausprobieren. Naja und so kam es dann auch. Niedrig im Bayrischen Wald unterwegs und viele Umwege machten mich nicht gerade schnell und die Wende bei Susice wollte ich doch ganz gerne höher anfliegen, als das manch einer gemacht hatte… Letztendlich war ich über dem gesamten Flug 3 mal sehr kurz davor, den Turbo auszufahren, dieses niedrige „rumeiern“ war überhaupt nicht gut, jedenfalls war es schon mal nicht schlecht, überhaupt rumgekommen zu sein, wenn auch langsam. Mit einem 86er Schnitt und Tagesplatzierung 19 (Vergleich 1. Platz 101km/h) verlor ich in der Gesamtwertung 10 Plätze. Schade.

 

Fazit:

Ein unglaublich lehrreicher Wettbewerb mit einem Highlight, das ich nicht vergessen werde. Mit knapp 200 Punkten Rückstand auf den ersten, belegte ich nach vier Wertungstagen den 14.Platz in der Gesamtwertung und somit genau im Mittelfeld.

Eines möchte ich aber noch loswerden, der Discus 2c(T) ist immer noch eine super Flugzeug  in der 18m Klasse!!! J

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer